MISEREOR-Fastenaktion: Mariam Diallo berichtet über Milchviehhaltung und Molkerei in Burkina Faso
24.3.2017 – 19:00 Uhr

MISEREOR Fastenaktion 2017
„Wir können unsere lokal produzierte Milch nicht unter 600 Francs (91 Cent) verkaufen, weil die Produktion einfach anspruchsvoller ist.“ – Mariam Diallo, Foto: Kopp / MISEREOR 2016

Am 24. März berichtet Mariam Diallo, Präsidentin der Frauenunion des Vereins Zemstaaba (= Eintracht, Einvernehmen), über die Minimolkerei in Bittou, Burkina Faso sowie über Milchbäuerinnen in ihrem Land.

Sie war Promotorin in diversen Projekten und bereits in den 90er Jahren Verantwortliche für die Frauengruppen und Promotorin im nationalen Milchprogramm in Burkina Faso. Sie leitet die Minimolkerei in Bittou und ist Generalsekretärin der UMPL-B (= der nationalen Vereinigung der Kleinmolkereien in Burkina Faso). Die kleine Molkerei wurde 1990 gegründet und liegt etwa 200 km von Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos, entfernt.

Aktuell beliefern 32 Milchbäuerinnen die Molkerei. Die Mitarbeiterinnen (drei Festangestellte, 11 weitere) verarbeiten die Rohmilch dann u. a. zu Joghurt.

Kleine Molkereien sind in Burkina Faso eine relativ neue Idee und fest in Frauenhand. Die Milchproduktion und -verarbeitung schafft Arbeitsplätze und regelmäßiges Einkommen. Importiertes, hochsubventioniertes Milchpulver aus Europa ist allerdings viel billiger als die lokal erzeugte Milch und das ist ein Problem.

Die Arbeit von Mariam Diallo vor Ort besteht darin, die Frauen der mobilen Tierhalter in den unterschiedlichen Bereichen der Milchverarbeitung zu schulen, um so die Lebensbedingungen zu verbessern. Denn die Milch bedeutet für die Frauen mehr wirtschaftliche Macht und Unabhängigkeit. Sie wünscht sich, dass Burkina Faso weniger Milchpulver importiert, die Importzölle erhöht und die Milchquote wieder einführt.

In Deutschland möchte sie mit Milchbauern, Vereinigungen und Konsumentinnen und Konsumenten ins Gespräch kommen und auch Milchproduktionsstätten sowie Milchverarbeitungsbetriebe kennenlernen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der MISEREOR-Fastenaktion 2017 statt. Die Fastenaktion 2017 steht unter dem Leitwort „Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen.“ Sie stellt die Menschen in Burkina Faso in den Mittelpunkt. Mit vielen guten Ideen und neuen Methoden erwirtschaften die Menschen in der Sahelzone höhere Einkommen und können damit die Ernährung und Versorgung ihrer Familien sicherstellen. PASMEP und DIOBASS sind die beiden Partnerorganisationen, um die es in der MISEREOR-Fastenaktion 2017 geht.

 

Die neue Südzeit ist da: Wirtschaft und Ethik

Schwerpunkt „Wirtschaft und Ethik“

Zeitschriften-Cover
Südzeit 72: „Wirtschaft und Ethik“

Ethische Wirtschaft – ein schöner Traum? Negative Schlagzeilen prägen das Bild der globalen Ökonomie. Doch viele Menschen engagieren sich für eine Wirtschaft, die sich an moralischen Leitlinien orientiert. In Südzeit berichten sie über ihr Engagement, ihre Wünsche und Visionen.

Kämpferin für eine ethische Textilproduktion. Interview mit Gisela Burckhardt, die sich nicht scheut, mächtige Textilunternehmen und deren Wirtschaftsweise öffentlich zu brandmarken und nun im Rahmen des Textilbündnisses mit deren Vertretern an einem Tisch sitzt.

Der Nationale Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte: Eigentlich sollte der Nationale Aktionsplan die UN-Leitprinzipien umsetzen und dazu beitragen, Menschrechte in der globalen Wirtschaft zu wahren. Kurz nach seiner Verabschiedung ist die Enttäuschung groß.

Lernen mit Bibel und Koran. Was wir von Luthers Kritik am Kapitalismus und vom Islamischen Finanzwesen lernen können.

Fairer Handel: Über die Stärken der Weltläden im Geflecht der internationalen Wirtschaft.

Weitere Themen in Südzeit

  • Asyl: In Baden-Württemberg leben besonders viele Asylsuchende aus Gambia. Warum?
  • Textilien: Öko-faire Mode wird immer eleganter. Wir zeigen Beispiele.
  • Hoch verschuldete Länder: Die Finanzminister der G20-Staaten treffen sich in Baden-Baden!
  • Gute Bank? Wer sein Geld ethisch anlegen möchte, muss die Bank sorgfältig auswählen.
  • Globales Lernen: Casual Learning für mehr Entwicklung
  • Der Coup: Die Stuttgarter Architektin Franziska Laue engagiert sich am Wiederaufbau Aleppos

… und viele weitere Informationen rund um Entwicklungspolitik und Fairer Handel

Südzeit für anregende Frühlingstage – für nur 16 Euro im Jahr.
Aktuelle Ausgabe (4 Euro zzgl. Porto) oder Abonnement (16 Euro im Jahr):

Mail an Uta Umpfenbach, www.suedzeit.de

… oder bei uns im Weltladen für 3 €, solange Vorrat reicht.

Warmes Licht für die Fastenzeit

Zwar kündigt sich zumindest tageweise der Frühling an und auch die Tage werden immer länger, dennoch kann uns ein wärmendes Licht die Zeit verschönern helfen. Ein großes Sortiment an Kerzen aus nachhaltigem Palmöl sowie Bienenwachsteelichter sthet Ihnen von 9.30 bis 18 Uhr zur Auswahl: kugelige, lange-dünne, pyramdienförmige, einfarbige, mellierte – also einfach schön. Überzeugen Sie sich selbst.

Foto: bunte Kerzenhalter in Lotusblütenform aus CapizPassend dazu haben wir natürlich auch ein vielfältiges Sortiment an fair gehandelten, in Handarbeit hergestellten Kerzenhaltern aus Capiz, Speckstein, Holz und Draht.

Foto: verschiedene Teelichter aus SpecksteinUnd falls Sie in der Fastenzeit auch etwas Räucherwerk benötigen, auch da können wir Ihnen mit einer Auswahl helfen. Fragen Sie bei unseren Mitarbeiter.innen.

Freiburg: Internationale Wochen gegen Rassismus vom 13.-29. März 2017

Eine Veranstaltungsreihe in Freiburg, die wir gerne weiterempfehlen:

Plakat - Internationale Wochen gegen Rassismus vom 13.-29.3.2017 in Freiburgrespect! Das Freiburger Netzwerk für kritische Bildungsarbeit lädt im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus auch in 2017 wieder zu zahlreichen Voträgen, Workshops, Filmen, Stadtrundgängen und Aktionen ein.

Der Auftakt findet am 13. März im Theater Freiburg statt mit einem Vortrag über die Situation von Geflüchteten an der ungarischen Grenze. Im Anschluss wird die Ausstellung „Blackbox Abschiebung“ eröffnet, die bis zum 30. März im Theater zu sehen ist. In den Workshops und Vorträgen der Wochen gegen Rassismus können sich Interessierte kostenfrei über aktuelle Themen fortbilden, wie etwa am 15. März in einem Workshop über „Hate Speech“ oder am 24. März in einem Vortrag über die Selbstwahrnehmung rechtspopulistischer Bewegungen.

Weiterlesen…

ZWISCHEN WELTEN von Feo Aldag
Mi 08.03.2017 – 20 Uhr – KiK

Filmgespräch

Bundeswehrsoldat Jesper (Ronald Zehrfeld) meldet sich erneut zum Dienst in das krisengeschüttelte Afghanistan und erhält mit seiner Truppe den Auftrag, einen Außenposten in einem kleinen Dorf vor dem wachsenden Einfluss der Taliban zu schützen. Dabei wird der junge Afghane Tarik (Mohsin Ahmady) als Dolmetscher zur Seite gestellt.

Jesper versucht mit Tariks Hilfe, das Vertrauen der Dorfgemeinschaft und der verbündeten afghanischen Milizen zu gewinnen – doch die Unterschiede zwischen den beiden Welten sind groß. Er steht immer wieder im Konflikt zwischen seinem Gewissen und den Befehlen seiner Vorgesetzten. Als Tarik, der von den Taliban bedroht wird, weil er für die Deutschen arbeitet, seine Schwester in Sicherheit bringen will, geraten die Dinge außer Kontrolle.

Moderation: Jochen Walter, Eine-Welt-Promotor Mittelbaden

In Kooperation mit KoKi Offenburg e.V.

Foerderhinweis

DE 2014 | 103 Min.
Regie: Feo Aladag

Mi 08.03.2017 | 20 Uhr | KiK
Eintritt frei