Weltladen Regentropfen wieder in einem Geschäft vereint!

Seit September 2010 sind wir in einem neuen Geschäftsraum in der Lange Straße 19 anzutreffen. Die beiden bisherigen Verkaufsstellen in der Hauptstraße (gegenüber Bahnhof) und in der Metzgerstraße wurden geschlossen. Nun finden Sie unser komplettes Sortiment an fairen Lebensmittel, Kunsthandwerk, Papier, Schmuck, Accessiores und Kleidung in einem großen, lichthellen Verkaufsraum in der Lange Straße. Auf über 110 m² Verkaufsfläche werden Sie hier von unseren MitarbeiterInnen bedient und gut beraten. Wir hoffen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in unseren Räumen bieten zu können und freuen uns auf Ihren Besuch.

Weltladen Regentropfen: Umzug voll im Gange!

Wegen unseres Umzuges von der Hauptstraße in die Lange Straße 19, hinter Karstadt, ist in dieser Woche,  23. – 28. August 2010, nur die Filiale in der Metzgerstraße geöffnet. Hier gibt es auch einen Sonderverkauf mit stark preisreduzierten Artikeln.

Ab 1. September um 9.30 Uhr können Sie dann unseren neuen Offenburg, Lange Str. 19 - der neue Weltladen ab Sept. 2010
Laden bewundern und v.a. in unserem reichhaltigen Sortiment an bio und fairen Waren stöbern. Hier werden Sie alle unsere Artikel in einem Geschäft finden. Hier werden Sie gut beraten und können in Ruhe alle Artikel ansehen oder auch anfassen.

Um mal eine Pausevom Alltag einzulegen laden wir Sie gerne auch in unser Stehcafé ein, um eine Tasse bio&fairen Kaffee, Cappuccino oder Espresso, eine Tasse bio&fairen Tee oder eine faire, heiße Schokolade oder verschiedene Säfte oder Mineralwasser zu trinken.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und wünschen Ihnen noch einen schönen Sommer.

Ihr Regentropfen-Team

Weltladen in der Grundschule Niederschopfheim

Am kommenden Freitag, 18.6., ist ein Mitarbeiter des Weltladen Regentropfen e.V. an der Grundschule Niederschopfheim und erläutert den ca. 120 1.-4.-Klässlern den Zusammenhang zwischen Fußballherstellung und Kinderarbeit.

Aufgrund zahlreicher Proteste gegenüber den großen Sportartikelherstellern in den vergangenen Jahren gibt es mittlerweile fast keine Kinderarbeit in der Fußballfabriken in Pakistan, von hier kommen ca. 80% aller weltweit gehandelten Fußbälle. Jedoch ist der Lohn der FußballnäherInnen so gering, dass die Kinder anderweitig arbeiten gehen müssen, um ein existenzsicherndes Einkommen für die ganze Familie zu sichern.

Da es eine schulinterne Veranstaltung ist, konnte zumindest die Presse eingeladen werden, damit dieses Thema auch in die Öffentlichkeit getragen werden kann. Auf SWR4 in Radio Südbaden wird es am Freitag zwischen 12.30 und 13 Uhr einen Beitrag über diese Veranstaltung geben.

WM in Südafrika – Kunsthandwerk aus Südafrika

südafrikanische Täschnerei aus gefärbten Springbockfellen

Ausgefallene Täschnerei-Artikel aus gefärbten Springbock-Fellen haben wir passend zur Fußball-WM in unserem Sortiment. Springböcke dienen in Südafrika der Fleischproduktion. Somit werden durch diese kreative Handwerksarbeit bisherige Produktionsabfälle genutzt.

Die Täschnerei stammt aus dem handwerklichen Fertigungsbetrieb Am°Wa, was Zusammenfluss bedeutet, aus dem südafrikanischen Knysna. Bei Am°Wa begegnen sich Kreativität, Marktfähigkeit, soziale und umweltpolitische Verantwortung. In diesem Fertigungsbetrieb sind zur Zeit 25 Mitarbeiter beschäftigt. Bei der Einstellung werden sozial benachteiligte Frauen bevorzugt. Die Mitarbeiter verdienen mehr als der Mindestlohn vorgibt. Sie erhalten bezahlten Urlaub, sind rentenversichert und erhalten je nach Erfolg des Betriebes eine Bonuszahlung am Ende des Jahres. Sie können dank eines Mitarbeiter-Sparfonds Geld zurücklegen, über dessen Verwendung sie selbst bestimmen können. Auch bei den Zulieferbetrieben wird sehr auf gute Arbeitsbedingungen geachtet.