2016 – Ein neues Jahr für noch mehr Fairen Handel!

Sehr geehrte Kund.innen, sehr geehrte Freunde des Weltladen Regentropfen,

ein neues Jahr hat begonnen und es wird schon sehr viel diskutiert aber leider auch sehr viel polemisiert. Abseits der meist ungerechtfertigten pauschalisierenden Vorverurteilungen ganzer Gruppen oder gar Ethnien, zeigt sich immer mehr, dass der ausbeuterische, ungerechte „Freie Handel“ eine der Ursachen für Armuts- und Wirtschaftsflucht ist.

Sie, liebe Kund.innen, haben im vergangenen Jahr durch Ihren Einkauf im Fairen Handel dazu beigetragen, dass diese Ursachen zumindest in manchen Regionen dieser Erde verringert wurden und im Gegenzug sogar Bildungschancen für Kinder und Erwachsene verbessert werden konnten. Dafür bedanken wir uns im Namen der Produzent.innen und Bäuer.innen ganz herzlich.

Wir wollen auch in diesem Jahr ein Sortiment anbieten, dass Ihren Wünschen noch mehr entspricht. Sie würden uns sehr helfen, wenn Sie unseren Mitarbeiter.innen im Laden oder per eMail mitteilen würden, was Ihnen in unserem Laden noch fehlt. Welcher Produktbereich ist noch zu „dünn“? Welche Faire Marke fehlt Ihrer Meinung noch?

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht auf jeden Wunsch eingehen können, sofern uns z.B. die Kriterien des Fairen Handels nicht ausreichend gewahrt erscheinen oder wenn es doch bei Wünschen von Einzelpersonen bleibt. Dennoch helfen Sie uns damit.

Wir wünschen Ihnen ein gesundes, solidarisches und fröhliches Jahr.

Mit solidarischen Grüßen

Christine Junker & Jochen Walter, Weltladen Regentropfen e.V.

 

Faire Geschenkideen aus dem Weltladen

Weihnachtsgeschenke aus Fairem Handel liegen im Trend und bereiten doppelte Freude

Fairer Lichterzauber
Fairer Lichterzauber

Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk? Im Weltladen in der Lange Straße 19 finden Sie eine reichhaltige Auswahl an attraktiven Geschenkideen. Neben einem breiten Sortiment an Lebensmitteln sind dekorative Wohn-Accessoires wie Vasen, Körbe oder Geschirr ebenso erhältlich wie handgearbeitete Papeterie und schöne Textilien. Dabei überzeugen sowohl die Lebensmittel als auch die Handwerksprodukte durch ihre hohe Qualität. Wie wäre es zum Beispiel mit einem aromatischen Hochlandkaffee und einer stilvollen Tasse dazu? Oder einer Handtasche aus recycelten Materialien – garantiert einzigartig! Auch für kleine Aufmerksamkeiten werden Sie im Weltladen fündig: Schokoladen-Nikoläuse, Pralinen, handgeschöpfte Schokolade, ausgewählte Weine, feine Kräuter- und Gewürztees und vieles mehr.

Faire Weihnachten
Faire Weihnachten

Waren aus Fairem Handel liegen im Trend: Verbraucherinnen und Verbraucher gaben dafür 2014 in Deutschland erstmals über eine Milliarde Euro aus. Während seine Beliebtheit hierzulande wächst, trägt der Faire Handel ganz konkret zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitssituation der Menschen am Anfang der Lieferkette bei und schafft ihnen eine Perspektive. Langfristige Handelsbeziehungen geben ihnen Planungssicherheit, höhere Einkommen sowie Zusatzleistungen ermöglichen ihnen Investitionen in ihre Zukunft und in die ihrer Kinder. Weltweit profitieren bereits mehr als 1,6 Millionen Produzenten und ihre Familien von den Leistungen des Fairen Handels.

Schenken Sie fair – und bereiten Sie damit doppelt Freude! So macht auch Ihnen das Schenken mehr Spaß. Der Weltladen Regentropfen ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag bis Freitag 9.30 – 18 Uhr, Samstag 9 -16 Uhr, an Adventssamstagen 9 – 18 Uhr

Übrigens: wir verpacken Ihnen unsere Produkte gerne kostenlos. Wir bitten um ein bisschen Zeit, falls gerade viel los sein sollte.

Eine-Welt: Entwicklungsminister Müller fordert faire Handelsbeziehungen

Selten sprechen Regierungsmitglieder so klar aus, was wir weltweit mit unserem Konsumverhalten verursachen. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller spricht in einem Interview mit dem Sender rbb Klartext:

„Unser Wohlstand fußt auf Ausbeutung Afrikas“

Desweiteren führt Müller aus, dass „es […] keine Entwicklung in den afrikanischen Ländern geben [werde] ohne dass Europa auch faire Preise dafür zahle[…]. Entwicklungsländer brauchten faire Handelsbeziehungen, nicht freie Märkte.“

Und das Handelsblatt titelt am 11.9.2015:

Fairer Handel wirkt Flüchtlingsflut entgegen

Im Rahmen der Fairen Wochen können wir aus erster Hand erfahren, was Fairer Handel in den Ländern des Südens bedeutet. Eine Mitarbeiterin des Panay Fair Trade Center von den Philippinen wird uns von den Erlebnissen mit der neuen Zuckermühle ihrer Cooperative berichten und was es für ihre Mitmenschen bedeutet nun nicht nur Zuckerrohr anzubauen und zu ernten, sondern ihn auch gleich zu Zucker weiterzuverarbeiten:

2015-09 PFTC Guban Portrait„Ich arbeite bereits seit 1996 für den Fairen Handel. Für mich persönlich kann ich sagen,
dass diese Art des Handels mir sehr geholfen hat, meine Persönlichkeit und meine
Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Außerdem habe ich eine Menge wichtige Erfahrung
sammeln können. Der Faire Handel bringt nicht nur mir eine Menge an Verbesserungen,
sondern damit bekämpfen wir Armut und Ausbeutung und setzen uns gegen den
Klimawandel ein. Außerdem bietet der Faire Handel für Viele Chancen auf Schulbildung und höhere Schulabschlüsse, was wiederum zu gesteigerten Einkommensmöglichkeiten führt. Aber über allem steht für mich, dass es der Faire Handel geschafft hat, die
Lebensbedingungen von vielen verarmten Kleinbauernfamilien und anderen
benachteiligten und ausgegrenzten Personenkreise deutlich zu verbessern.“

15.09.2015 – 19:30 Uhr – Saal des Gemeindezentrums der Evangelischen Stadtkirche, Poststr. 16, Offenburg – Eintritt frei, Spenden sind dankend willkommen.

15.09.2015 – 19:30 Uhr: „Mascobado – bittersüßer Zucker vom Panay Fair Trade Center“

„Mascobado – bittersüßer Zucker vom Panay Fair Trade Center – eine Erfolgsgeschichte nach dem Taifun Haiyan“

Evangelisches Gemeindezentrum Poststr. 16, Offenburg

Teresa Guban - PTFC
Teresa Guban – PFTC

Die Produzentin Teresa Guban von Panay Fair Trade Center/Philippinen ist auf Deutschlandreise und berichtet uns direkt von der aktuellen Situation vor Ort.

Der Handel im Weltladen zielt nicht nur darauf ab fair und partnerschaftlich zu handeln, sondern auch auf die Schaffung nachhaltiger Strukturen. Das „Projekt 100×1.000“ ist ein gelungenes Beispiel. In gemeinsamer Aktion der dwp eG Fairhandelsgenossenschaft in Ravensburg mit 100 Weltläden wurde, nach den Verwüstungen des gewaltigen Taifuns 2013, mit jeweils € 1.000,– Spenden aus 100 Weltläden eine Zuckermühle auf der philippinischen Insel Panay aufgebaut. Somit können die Zuckerrohrbauern ihr Zuckerrohr nicht nur anbauen und ernten, sondern auch weiterverarbeiten.

Rohrohrzucker von PFTC/Philippinen
Rohrohrzucker von PFTC/Philippinen

Die Idee statt Hilfslieferungen eine nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation mit langfristiger Perspektive entstehen zu lassen ist zu Ende gebracht und die erste Zuckerlieferung des Mascobado-Rohrzuckers eingetroffen.

Anmeldungen sind zur besseren Planung erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich.

Veranstalter: dwp eG, Weltladen Regentropfen Offenburg e.V.

Was heißt Fairer Handel in den Weltläden?

Ein neuer Kurzfilm des Weltladen-Dachverbands erklärt in knapp 90 Sekunden, was den Fairen Handel in den Weltläden ausmacht:

Passend zum Bestreben einiger Offenburger Akteure Offenburg zur Fairtrade-Town zu küren. Hierzu empfehlen wir noch folgende Presseartikel der letzten Zeit:

Zu unserem Indien-Tag am 9. Mai 2015:

Zur Infoveranstaltung „Wird Offenburg faire Stadt?“ am 19. Mai 2015: