Filmgespräch „Humus – Die vergessene Klimachance“ am 26.1.2017

Szenenfoto Humus
Quelle: Szenenfoto Humus

Filmgespräch „Humus – Die vergessene Klimachance“ am 26.1.2017, 19 – 22 Uhr im Bildungszentrum Offenburg / Kath. Zentrum St. Fidelis, Straßburger Str. 39, Offenburg

Der Dokumentarfilm informiert über die viel zu wenig beachteten Zusammenhänge zwischen Bodenqualität, Landwirtschaft und Klimaveränderung.

Häufig ist nicht bekannt, dass Böden der mit Abstand größte Speicher für Kohlenstoff sind. Für den CO2-Haushalt der Atmosphäre haben sie eine bedeutende Funktion. Die landwirtschaftliche Nutzung von Böden ist mit Verlusten an organischer Substanz und entsprechenden Emissionen von Klimagasen verbunden. Andererseits können durch Maßnahmen der Fruchtfolge und die Zufuhr organischer Dünger wie Kompost Verluste ausgeglichen und CO2 im Boden sogar gespeichert werden.

Der Film führt auf eine Entdeckungsreise rund um die Welt. Er deckt die Hypotheken der Intensiv-Landwirtschaft auf und zeigt, wie Landwirtschaft ertragreich funktionieren und gleichzeitig die Bodenqualität gesteigert werden kann, z. B. anhand der „Terra Preta“ – einem extrem humusreichen Boden in Amazonien.

Österreich 2009, 74 Minuten, Regie: Wolfgang Scherz

Moderation: Lothar Krikowski, BUND Ettenheim

Eintritt: 5 €

Katholisches Bildungszentrum Offenburg in Kooperation mit der Evang. Erwachsenenbildung Ortenau, dem BUND Umweltzentrum Ortenau, der VHS Offenburg, dem Weltladen Regentropfen Offenburg und dem Kommunalen Kino KoKi im KIK Offenburg

Weitere Filmgespräche:

Das Geheimnis der Bäume
Frankreich 2013, 72 Minuten, Regie: Luc Jacauet
Donnerstag, 02.02.2017, 19 Uhr
in der VHS Offenburg, Saal 102, Amand-Goegg-Str. 2

Cowspiracy
USA 2014, 85 Minuten, Regie: Kip Andersen & Keegan Kuhn
Donnerstag, 16.02.2017, 19 Uhr
im Kommunalen Kino Offenburg im KIK, Weingartenstr. 34c

Film & Diskussion: „Friedlich in die Katastrophe“ am 1.12.2016, 20 Uhr im KiK Offenburg

„Friedlich in die Katastrophe“, Holger Strohm, Marcin El, D 2012

Am Donnerstag, den 01.12.2016, zeigt die BUO – Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e.V. in Kooperation mit KoKi Offenburg e.V., Weltladen Regentropfen e.V., BUND Umweltzentrum Offenburg, Katholisches Bildungszentrum Offenburg, Evangelische Erwachsenenbildung Ortenau den Film „Friedlich in die Katastrophe“, ein Plädoyer für das Überleben von Holger Strohm.

Die Veranstaltung findet im KiK (Kultur in der Kaserne), Weingartenstraße 34 C, Offenburg um 20:00 Uhr statt. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt vier Euro. Hierzu laden wir Euch/Sie recht herzlich ein.

In den 1970ern erschien unter dem Titel „Friedlich in die Katastrophe“ ein Buch von Holger Strohm, das zur „Bibel der Anti-Atomkraft-Bewegung“ wurde. Nun – 40 Jahre später – hat sich der Autor mit einem jungen Filmteam zusammengetan, um seine kritische Auseinandersetzung mit der Atomkraft auf die Leinwand zu bringen. Ähnlich wie das Buch setzt sich der Film  kenntnisreich mit den zahlreichen Folgen der Atomspaltung auseinander.

Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Außerdem wird es einen Büchertisch geben.

„The True Cost“ – Wer zahlt den Preis der Mode? – Film & Modenschau am 30.9.2016 um 18 Uhr

THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE, Grandfilm
THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE, Grandfilm

30.09.2016, 18 – 21 Uhr
Katholisches Bildungszentrum / St. Fidelis, Straßburger Straße 39, Offenburg

Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 – oft ist man begeistert, wie billig die neueste Mode bei uns zu haben ist. Doch wie kann es sein, dass Kleidung bei uns so wenig kostet?

Die Diskrepanz zwischen der glitzernden Modewelt mit wöchentlich wechselnden Kollektionen auf der einen Seite und der Realität der Produktion auf der anderen Seite wird den Käufern erst allmählich bewusst. „The True Cost – Der Preis der Mode“ macht deutlich, wo die Kleidung hergestellt wird, welche Arbeitsbedingungen dort herrschen und welche Konsequenzen der Baumwollanbau für die Bevölkerung vor Ort hat.

Im Anschluss an den Film zeigt eine kleine, faire Modenschau unter Beteiligung der UNESCO-Gruppe der Klosterschulen Offenburg sowie Schülerinnen des Oken-Gymnasiums öko-faire Alternativen zu den gängigen Praktiken auf.

In Kooperation mit BUND Umweltzentrum Offenburg, Evangelische Erwachsenenbildung, Katholisches Bildungszentrum, VHS Offenburg und Weltladen Regentropfen Offenburg.

Faire Woche 2016: Unsere Veranstaltungen und Aktionen

Auch in diesem Jahr findet wieder die Faire Woche statt. Folgende Aktionen und Veranstaltungenhaben wir für Sie geplant:

  • Verkostungsaktion, 24.09.2016, 9 – 16 Uhr, Weltladen, Lange Str. 19, Offenburg:
    Bei uns im Weltladen können Sie Schokolade, von unseren Mitarbeiter.innen hergestellte faire Snacks aus fairen Zutaten kosten und natürlich unser Sortiment bewundern. Kaufen ist auch in dieser Zeit erlaubt.
  • Foto: GLOBO - Fair Trade Partner
    Foto: GLOBO – Fair Trade Partner

    Vortrag „Handgewebte, bestickte Gürtel aus Peru“ – Produzentenbesuch, 22.09.2016, 18:30 – ca. 20.30 Uhr, Weltladen, Lange Straße 19, Offenburg:
    Faustino Flores Meneses hat sich der Bewahrung und der Weitergabe des kulturellen Reichtums der peruanischen Textilkunst verschrieben. Faustina lernte bereits als Kind das Arbeiten mit Textilien kennen und entdeckte diese Kunst für sich. Seit einigen Jahren setzt er sich mit seinem Unternehmen Hilos y Colores für die indigenen Frauen in der Region Ayacucho ein. Ihnen soll ermöglicht werden, ihre selbstbestimmte Arbeitsweise weiterzuführen und mit ihrem Handwerk ein Einkommen zu erzielen, das ihnen einen guten Lebensunterhalt sichert.

  • THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE, Grandfilm,
    THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE, Grandfilm,

    Modenschau + Filmvorführung „The True Cost“ – Wer zahlt den Preis der Mode?, 30.09.2016, 18 – 21 Uhr, Katholisches Bildungszentrum St. Fidelis, Straßburger Straße 39, Offenburg:
    Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 – oft ist man begeistert, wie billig die neueste Mode bei uns zu haben ist. Doch wie kann es sein, dass Kleidung bei uns so wenig kostet?

    Die Diskrepanz zwischen der glitzernden Modewelt mit wöchentlich wechselnden Kollektionen auf der einen Seite und der Realität der Produktion auf der anderen Seite wird den Käufern erst allmählich bewusst. „The True Cost – Der Preis der Mode“ macht deutlich, wo die Kleidung hergestellt wird, welche Arbeitsbedingungen dort herrschen und welche Konsequenzen der Baumwollanbau für die Bevölkerung vor Ort hat.

    Im Anschluss an den Film zeigt eine kleine, faire Modenschau unter Beteiligung der UNESCO-Gruppe der Klosterschulen Offenburg öko-faire Alternativen zu den gängigen Praktiken auf.

Weitere Veranstaltungen im gesamten Biundesgebiet im Rahmen der Fairen Woche finden Sie unter https://www.faire-woche.de/veranstaltungen/

Filmvorführung „Erde und Asche“ gelungen

EZEF Erde u Asche_4 2016-04Der erste Film, vergangenen Donnerstag, war ein sehr beeindruckender und auch bedrückender Film über die Situation in Afghanistan, zum Glück mit kleinen, behutsamen Hoffnungsschimmern über ein Land, dass seit Jahren in Schutt und Asche liegt und trotz oder vielleicht wegen internationaler Intervention nicht wieder auf friedliche Beine kommt.

Neben einheimischen Zuschauer.innen waren auch einige afghanische Mitmenschen anwesend, die anschließend über ihr Leben in Afghanistan berichteten und ihre Dankbarkeit gegenüber Deutschland und den Mitbürger.innen in Oberschopfheim zum Ausdruck brachten.

EZEF Pirogue_dsc_0548 2016-04Der 2. Film in der Reihe „Krieg.Flucht.Integration“ spielt an der afrikanischen Westküste. „Die Piroge“ zeigt ohne übertriebene Actionszenen die Dramaturgie der Fluchtwege über den atlantischen Ozean zu den Kanaren. So ähnlich, wie es wohl aufgrund der Abschottung der EU bezüglich der Balkanroute, bald wieder auf dem Mittelmeer passieren wird.

Das Filmprojekt soll einerseits bei den Menschen für Verständnis werben und andererseits anderen Eine-Welt-Organisationen Mut machen, auch mal mit schwierigen Filmen ins Gespräch zu kommen. Denn schließlich ist die Arbeit der Eine-Welt-Akteure ein weiterer Hoffnungsschimmer, die meist dramatischen Zustände, die sich in solchen Filmen und vor allem in den Ländern und Regionen wiederspiegeln, zu lindern und positiv zu verändern.

In Kooperation mit

KoKi Offenburg e.V. – Kommunales Kino

Foerderhinweis