Staffellauf „Frieden GEHT! 2018“ – Vorbereitungstreffen für Abschnitt Kenzingen – Lahr – Achern

Liebe Interessierte,

unter dem Motto „FRIEDEN GEHT!“ findet vom 21. Mai bis zum 2. Juni 2018 ein Staffellauf gegen Rüstungsexporte von Oberndorf über Frankfurt und Kassel nach Berlin statt. Entlang der Strecke soll die Bevölkerung mit Kulturevents, Informationsveranstaltungen und Aktionen aufmerksam gemacht und für ein Engagement gegen Waffenexporte gewonnen werden.

Am Nachmittag des 22. Mai wird die Staffel in Kenzingen, von Freiburg kommend, übergeben und abends in Lahr eintreffen. Am 23. Mai geht es dann mit Staffelübergaben in Niederschopfheim, Offenburg, Appenweier, Renchen-Erlach und Achern Richtung Malsch und Karlsruhe. Genaueres findet ihr auf den Laufstrecken-Plänen:

Weltladen Regentropfen Offenburg, Friedensforum Lahr und DFG-VK Mittelbaden laden alle Interessierten zu einer Regionalbesprechung

am 23. Februar von 17 – 21 Uhr
ins Bürgerzentrum Treffpunkt Stadtmühle, Bei der Stadtmühle 2, 77933 Lahr

ein. Dort sollen neben dem Programm in Lahr auch mögliche Aktivitäten entlang der Strecke zwischen Kenzingen und Achern miteinander überlegt werden und in die bisherigen Überlegungen integriert werden.

Einige Ideen und Anregungen für Kooperationspartner und Aktionen findet ihr auf der Webseite Frieden GEHT! 2018

Es wäre sehr schön, wenn möglichst viele von Euch an diesem Planungstreffen teilnehmen könnten. Diese Einladung kann gerne auch an weitere Interessierte weitergeleitet werden.

Nähere Infos und Anmeldung (damit wir grob planen können) im Weltladen Regentropfen bei Jochen Walter, eine-welt@weltladen-offenburg.de, 0781-77223.

Mit solidarischen Grüßen stellvertretend für die Organisatoren

Jochen Walter

Weltladen Regentropfen Offenburg e.V.

Anders als Du glaubst! – Die Berliner Compagnie gastiert am 21. Nov. 2017 im Salmen.

Foto mit 5 Menschen in hellgrauen Gewändern und Kleidern auf dunkelgrauen Sockeln vor schwarzem Hintergrundauf

ANDERS ALS DU GLAUBST

Ein Theaterstück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt.

Ob unter dem Deckmantel der Religion machtpolitische oder wirtschaftliche Interessen ausgetragen werden, ob fanatische Gläubige aufeinander losgehen: Religion hält her für Terroranschläge, Eroberungen, Mord und Totschlag. Das ist die eine Seite. Andererseits: Selbst wenn der Religion nur zugestanden wird, Seufzer der Kreatur zu sein, so ist sie doch auch Protest gegen Ungerechtigkeit, gegen die Aufspaltung der Welt in arm und reich.

Mit freundlicher Unterstützung von

Kooperationsveranstaltung mit Bildungszentrum Offenburg, Evangelischer Erwachsenenbildung Ortenau , VHS Offenburg und Kulturbüro Offenburg

Tickets gibt es hier: Kulturbüro/ReserviX

„Anders als Du glaubst! – Die Berliner Compagnie gastiert am 21. Nov. 2017 im Salmen.“ weiterlesen

Frohe Weihnachten für alle? – 4. November 2017 | 10.30-12.00 Uhr | Gemeindehaus der Stadtkirche, Poststraße 16, Offenburg

Wer deckt uns den (Weihnachts)Tisch und was liegt unterm Weihnachtsbaum?

Am Samstag, den 4. November 2017 laden der Weltladen und die Evangelische Stadtkirchengemeinde herzlich von 10.30-12.00 Uhr ins Gemeindehaus der Stadtkirche in die Poststraße 16 in Offenburg zu der Veranstaltung „Frohe Weihnachten für alle“ ein.

Erwachsene und Kinder können dort viel Interessantes über den fairen Handel und „FAIRSuchungen ohne Beigeschmack“ erfahren.

Der Blick wird dabei besonders auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit gelenkt:

  • Worauf kann ich beim Besorgen von Weihnachtsgeschenken achten?
  • Ist unser Nikolaus auch fair?
  • Wie backe ich faire Plätzchen?
  • Wie kann ich meine Geschenke umweltfreundlich verpacken?
  • Gibt es Weihnachtsdeko aus fairem Handel?

Nach einem gemeinsamen Beginn werden die Kinder zusammen zum Thema basteln und Geschichten hören. Ein Weltstand lädt zum Stöbern ein und faire Schokolade darf probiert werden.

Für eine bessere Planung wird um Anmeldung gebeten:

telefonisch oder eMail

Veranstalter: Evangelische Stadtkirchengemeinde

Filmgespräch „Humus – Die vergessene Klimachance“ am 26.1.2017

Szenenfoto Humus
Quelle: Szenenfoto Humus

Filmgespräch „Humus – Die vergessene Klimachance“ am 26.1.2017, 19 – 22 Uhr im Bildungszentrum Offenburg / Kath. Zentrum St. Fidelis, Straßburger Str. 39, Offenburg

Der Dokumentarfilm informiert über die viel zu wenig beachteten Zusammenhänge zwischen Bodenqualität, Landwirtschaft und Klimaveränderung.

Häufig ist nicht bekannt, dass Böden der mit Abstand größte Speicher für Kohlenstoff sind. Für den CO2-Haushalt der Atmosphäre haben sie eine bedeutende Funktion. Die landwirtschaftliche Nutzung von Böden ist mit Verlusten an organischer Substanz und entsprechenden Emissionen von Klimagasen verbunden. Andererseits können durch Maßnahmen der Fruchtfolge und die Zufuhr organischer Dünger wie Kompost Verluste ausgeglichen und CO2 im Boden sogar gespeichert werden.

Der Film führt auf eine Entdeckungsreise rund um die Welt. Er deckt die Hypotheken der Intensiv-Landwirtschaft auf und zeigt, wie Landwirtschaft ertragreich funktionieren und gleichzeitig die Bodenqualität gesteigert werden kann, z. B. anhand der „Terra Preta“ – einem extrem humusreichen Boden in Amazonien.

Österreich 2009, 74 Minuten, Regie: Wolfgang Scherz

Moderation: Lothar Krikowski, BUND Ettenheim

Eintritt: 5 €

Katholisches Bildungszentrum Offenburg in Kooperation mit der Evang. Erwachsenenbildung Ortenau, dem BUND Umweltzentrum Ortenau, der VHS Offenburg, dem Weltladen Regentropfen Offenburg und dem Kommunalen Kino KoKi im KIK Offenburg

Weitere Filmgespräche:

Das Geheimnis der Bäume
Frankreich 2013, 72 Minuten, Regie: Luc Jacauet
Donnerstag, 02.02.2017, 19 Uhr
in der VHS Offenburg, Saal 102, Amand-Goegg-Str. 2

Cowspiracy
USA 2014, 85 Minuten, Regie: Kip Andersen & Keegan Kuhn
Donnerstag, 16.02.2017, 19 Uhr
im Kommunalen Kino Offenburg im KIK, Weingartenstr. 34c

#SDG16: Wer Waffen sät wird Flüchtlinge ernten – Vortrag & Diskussion mit Jürgen Grässlin

SDG_logo_with_UN_emblem

Unterziel 16.1 der Nachhaltigkeitsentwicklungsziele (SDG) der UN-Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung (siehe deutsche Übersetzung Seite 27) besagt:

Alle Formen der Gewalt und die gewaltbedingte Sterblichkeit überall deutlich verringern.

Dazu gehört nicht nur wie in Unterziel 16.4 genannt „illegale … Waffenströme deutlich verringern, … und alle Formen der organisierten Kriminalität bekämpfen“, sondern auch Waffenexporte wirkungsvoll einzuschränken oder gar zu stoppen. Zumindest müssten dies Entscheider fordern, wenn sie sich christlichen oder humanistischen Grundsätzen verpflichtet fühlten. Die vergangenen Jahrzehnte zeigen uns jedoch, dass alle Regierungsparteien in der Regel den Waffenhandel ausbauten – natürlich immer unter dem Deckmantel der Arbeitsplätze und des Wirtschaftswachstums.

Foto Jürgen Grässlin
Jürgen Grässlin – DFG-VK

Am 8. November wird auf Einladung eines breiten Offenburger Bündnisses Jürgen Grässlin von der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK) sowie Sprecher der Kritischen AktionärInnen Daimler (KAD) über die lukrativen und teils illegalen Geschäfte der Deutschen Waffen-Hersteller berichten. Er spricht über die Recherchen zu seinem neuesten Buch „Netzwerk des Todes“ und der „Zusammenarbeit“ von Rüstungsfirmen und Regierungsdienststellen.

TERMIN: Dienstag, 8.11.2016 – 19:30 Uhr

Ort: Evangelischer Gemeindesaal, Poststraße 16, Offenburg

Moderation: Ernst Rattinger

Veranstalter: Ökumenischer Arbeitskreis Asyl, Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstverweigerer e.V. Mittelbaden