Filmgespräch „Humus – Die vergessene Klimachance“ am 26.1.2017

Szenenfoto Humus
Quelle: Szenenfoto Humus

Filmgespräch „Humus – Die vergessene Klimachance“ am 26.1.2017, 19 – 22 Uhr im Bildungszentrum Offenburg / Kath. Zentrum St. Fidelis, Straßburger Str. 39, Offenburg

Der Dokumentarfilm informiert über die viel zu wenig beachteten Zusammenhänge zwischen Bodenqualität, Landwirtschaft und Klimaveränderung.

Häufig ist nicht bekannt, dass Böden der mit Abstand größte Speicher für Kohlenstoff sind. Für den CO2-Haushalt der Atmosphäre haben sie eine bedeutende Funktion. Die landwirtschaftliche Nutzung von Böden ist mit Verlusten an organischer Substanz und entsprechenden Emissionen von Klimagasen verbunden. Andererseits können durch Maßnahmen der Fruchtfolge und die Zufuhr organischer Dünger wie Kompost Verluste ausgeglichen und CO2 im Boden sogar gespeichert werden.

Der Film führt auf eine Entdeckungsreise rund um die Welt. Er deckt die Hypotheken der Intensiv-Landwirtschaft auf und zeigt, wie Landwirtschaft ertragreich funktionieren und gleichzeitig die Bodenqualität gesteigert werden kann, z. B. anhand der „Terra Preta“ – einem extrem humusreichen Boden in Amazonien.

Österreich 2009, 74 Minuten, Regie: Wolfgang Scherz

Moderation: Lothar Krikowski, BUND Ettenheim

Eintritt: 5 €

Katholisches Bildungszentrum Offenburg in Kooperation mit der Evang. Erwachsenenbildung Ortenau, dem BUND Umweltzentrum Ortenau, der VHS Offenburg, dem Weltladen Regentropfen Offenburg und dem Kommunalen Kino KoKi im KIK Offenburg

Weitere Filmgespräche:

Das Geheimnis der Bäume
Frankreich 2013, 72 Minuten, Regie: Luc Jacauet
Donnerstag, 02.02.2017, 19 Uhr
in der VHS Offenburg, Saal 102, Amand-Goegg-Str. 2

Cowspiracy
USA 2014, 85 Minuten, Regie: Kip Andersen & Keegan Kuhn
Donnerstag, 16.02.2017, 19 Uhr
im Kommunalen Kino Offenburg im KIK, Weingartenstr. 34c

#SDG16: Wer Waffen sät wird Flüchtlinge ernten – Vortrag & Diskussion mit Jürgen Grässlin

SDG_logo_with_UN_emblem

Unterziel 16.1 der Nachhaltigkeitsentwicklungsziele (SDG) der UN-Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung (siehe deutsche Übersetzung Seite 27) besagt:

Alle Formen der Gewalt und die gewaltbedingte Sterblichkeit überall deutlich verringern.

Dazu gehört nicht nur wie in Unterziel 16.4 genannt „illegale … Waffenströme deutlich verringern, … und alle Formen der organisierten Kriminalität bekämpfen“, sondern auch Waffenexporte wirkungsvoll einzuschränken oder gar zu stoppen. Zumindest müssten dies Entscheider fordern, wenn sie sich christlichen oder humanistischen Grundsätzen verpflichtet fühlten. Die vergangenen Jahrzehnte zeigen uns jedoch, dass alle Regierungsparteien in der Regel den Waffenhandel ausbauten – natürlich immer unter dem Deckmantel der Arbeitsplätze und des Wirtschaftswachstums.

Foto Jürgen Grässlin
Jürgen Grässlin – DFG-VK

Am 8. November wird auf Einladung eines breiten Offenburger Bündnisses Jürgen Grässlin von der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK) sowie Sprecher der Kritischen AktionärInnen Daimler (KAD) über die lukrativen und teils illegalen Geschäfte der Deutschen Waffen-Hersteller berichten. Er spricht über die Recherchen zu seinem neuesten Buch „Netzwerk des Todes“ und der „Zusammenarbeit“ von Rüstungsfirmen und Regierungsdienststellen.

TERMIN: Dienstag, 8.11.2016 – 19:30 Uhr

Ort: Evangelischer Gemeindesaal, Poststraße 16, Offenburg

Moderation: Ernst Rattinger

Veranstalter: Ökumenischer Arbeitskreis Asyl, Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstverweigerer e.V. Mittelbaden

Auch wir haben wieder von Kindern gebaute Laternen im Schaufenster #Laternenstadt2016

We bereits letztes Jahr findet die #Laternenstadt Offenburg auch in diesem Jahr statt und der Weltladen Regentropfen ist auch wieder mit von der Partie:

laternenstadt-og-2016Der Herbst ist gekommen und mit ihm die Zeit der vielen bunten Lichter.

Die Kinder der Offenburger Kindergärten haben Laternen gebastelt, welche in den Geschäften der Innenstadt in den Schaufenstern präsentiert werden.

Unternehmen Sie einen herbstlichen Einkaufsbummel durch Offenburg, betrachten Sie die wunderschönen Dekorationen und sagen Sie uns, welches Laternen-Ensemble Ihnen am besten gefällt. Die von Ihnen gewählten Kindergärten wer den prämiert.

Unter allen abgegebenen Coupons verlosen wir zehn Mal je einen Gutschein der citypartner Offenburg im Wert von 50,- Euro!

Als abschließender Höhepunkt findet am Samstag, 12. November um 17 Uhr ein großer Laternenumzug durch die Innenstadt statt. Zur Teilnahme sind alle herzlich eingeladen.
Treffpunkt ist am Lindenplatz.

„Nicht haben müssen – Eine Befreiung“ – Musikalische Lesereise am 26.10. um 19 Uhr im Weltladen Regentropfen

Schwarzwälder-Bote vom 24.11.2014
Gotthard Vetter (vorne Mitte) Quelle: Schwarzwälder-Bote vom 24.11.2014 Foto: Schwarzwälder-Bote

Der Autor Gotthard Vetter liest aus seinem autobiografischen Buch „Nicht haben müssen – Eine Befreiung“.

Seine Zeit in der Entwicklungshilfe in Indien war prägend für sein Leben. Er engagierte sich in der christlichen  Arbeiterjugend, war als Gewerkschafter aktiv und Gründungsmitglied des Freiburger und Offenburger Weltladens!

Ist der Titel des Buches der Konsens eines engagierten Lebens?

Musikalische Begleitung: Irmgard Hahn

Hand in Hand gegen Rassismus – Samstag, 18.6., Offenburg, Stadtkirche

NOK_Offenburg_2016-06-18Unter diesem Motto beginnt am kommenden Samstag, 18. Juni die Nacht der offenen Kirchen 2016 in Offenburg. Treffpunkt ist um 18 Uhr vor der Evang. Stadtkirche in der Hauptstraße. Von dort aus soll eine Menschenkette mit möglichst vielen Personen Hand in Hand durch die Stadt gehen, um ein Zeichen gegen Rassismus in jeglicher Form zu setzen.  Zwischenstationen sind zunächst an der Klosterkirche und vor der Hl. Kreuz-Kirche, dann folgt ein kurzer Halt am C-Punkt am Rande des Marktplatzes. Über die Andreaskirche geht dann zur Mattiaskirche, wo die Nacht der offenen Kirchen mit einem Gottesdienst um 19 Uhr eröffnet wird.

Eine ähnliche Veranstaltung im März stieß bereits auf sehr gute Resonanz. Daher rufen die Veranstalter auch am Samstag zu zahlreicher Teilnahme auf. Die Initiative zu diesem ersten Teil der Nacht der offenen Kirchen geht auch dieses Mal aus vom Offenburger Weltladen und der Gruppe Mittelbaden der Deutschen Friedensgesellschaft. Nach dem Eröffnungsgottesdienst gibt es bis gegen Mitternacht ein umfangreiches Programm in den beteiligten Kirchen.