Vortrag mit Dr. Niko Paech: Bedingungen einer zukunftsfähigen Wirtschaft

Dr. Niko Paech mit den Händen gestikulierend

Am Donnerstag, 7. Juni, kommt Dr. Niko Paech nach Offenburg. Er wird mit uns gemeinsam Möglichkeiten einer zukunftfähigen Wirtschaft diskutieren.

Das Offenburger Netzwerk für Nachhaltigkeit (ONN) freut sich über Ihren Besuch und Teilnahme.

Weitere Informationen im Veranstaltungskalender.

Zur Vorbereitung und Einstimmung auf die Diskussion empfehle ich folgenden Podcast von Deutschlandradio: www.deutschlandfunkkultur.de/von-wegen-nachhaltig-der-gruene-etikettenschwindel

Im Offenburger Netzwerk für Nachhaltigkeit engagieren sich folgende Institutionen und Vereine:

BUND-Umweltzentrum Ortenau, Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e. V. (BUO), Evangelische Erwachsenenbildung Ortenau, katholisches Bildungszentrum Offenburg, Büro für Klimaschutz der Stadt Offenburg, Weltladen Regentropfen e. V./Eine-Welt-Promotor Offenburg, Volkshochschule Offenburg

Ist Fairtrade wirklich fair? – Vortrag in Lahr, VHS, 18. Oktober 2017 – 19 Uhr

Was bedeutet fair? Warum ist bio nicht gleich fair? Warum brauchen wir ein Siegel für Fairen Handel? Was ist der Unterschied zwischen Fairtrade und Weltladen?

Diese und weitere Fragen werden im Rahmen eines Vortrages mit viel Luft für Fragen beantwortet. Referent ist Jochen Walter, Eine Welt-Promotor Mittelbaden und Bildungsreferent beim Weltladen Regentropfen in Offenburg. Er wird den Fairen Handel der Weltläden genauso wie das Fairtrade-Siegel vorstellen und die Unterschiede verständlich machen. Im Anschluss steht der Referent für Fragen zur Verfügung.

In Kooperation mit der Initiative Fairer Handel e.V. / Weltladen Esperanza und der Lokalen Agenda 21-Gruppe Zukunftsfähige Welt.

verreisen? fair reisen! – Vortrag und Diskussion im Katholischen Bildungszentrum am 12. Okt. um 19.30 Uhr

 

Frank Herrmann – Journalist und Buchautor

Frank Herrman, Autor des Ratgebers „FAIRreisen“, veranschaulicht, welche Probleme der Massentourismus mit sich bringt und warum klima- und sozialverträgliches Reisen wichtig ist. Anhand von konkreten Beispielen zeigt er auf, wie alle von einem umweltfreundlichen Tourismus profitieren. Was jeder von uns hierzu beitragen kann, ist ebenso Inhalt wie Aktuelles zum Thema Klimakompensation, das Engagement von Reiseveranstaltern und die Wirksamkeit von Tourismussiegeln.

Kooperationsveranstaltung des Bildungszentrums Offenburg mit der Evang. Erwachsenenbildung Ortenau, der VHS Offenburg, dem BUND-Umweltzentrum Ortenau und dem Weltladen Regentropfen Offenburg

Fair reisen – geht das? – Frank Herrmann lieferte Antworten und Anregungen

Frank Herrmann - Journalist und Buchautor
Frank Herrmann – Journalist und Buchautor

Am Donnerstagabend hat Frank Herrmann die Besucher des Vortrages „Fair reisen – ein Baustein einer nachhaltigen Lebensweise“ auf eine Reise durch die Auswirkungen unseres Reiseverhaltens mitgenommen. Wie sehr unser Verhalten an den Urlaubsorten dieser Welt die Einheimischen selbst in europäischen Großstädten wie Barcelona stört hat Herrmann eindrücklich dargestellt.

Dass wir, oft ohne Absicht und ohne Reflexion, in einen „Urlaubsmodus“ umschalten, sobald wir in einen Flieger, einen Buseinsteigen oder auf ein Schiff gehen, zeigte er nicht nur anhand von Fotos, die wilde Müllkippen an Stränden, neben Touristendörfern oder auch einfach neben Straßen zeigten, sondern auch indem er uns vorrechnete, wieviel Plastikmüll wir durch Begrüßungscocktails, Wasserflaschen in Restaurants, Hotels und auf Tagesausflügen entstehen lassen. Dass die Müllberge auch durch die einheimische Bevölkerung „befüttert“ werden ist mithin ein Nebenprodukt des Tourismus und auch der globalen Wirtschaft.

Als Auswege stellte Frank Herrmann verschiedene Möglichkeiten vor: so kann jeder die CO2-Belastung seiner Reise – egal ob mit Flugzeug, Schiff oder Auto – kompensieren, z. B mit Atmosfair, myclimate oder Klimakollekte. Er selbst hat ein Projekt in Südostasien besucht, bei dem in einem Verarbeitungsprozess von Maniok-Wurzeln das entstandene Methan eingefangen und zur Befeuerung genutzt wurde. Dadurch wurde zum Einen das Entweichen von Methan in die Atmosphäre verhindert und zum Anderen wurde die bisher zur Feuerung verwendete Kohle durch das Methan ersetzt. Hierdurch werden mehrere tausend Tonnen CO2 pro Jahr vermieden. Solche und ähnliche Projekte, welche die Entstehung der Treibhausgase verringern und zusätzlich bereits entstandene Treibhausgase kompensieren, werden von den Klimakompensationsdienstleistern finanziert.

Fair einkaufen – aber wie? – 5. Auflage

Ein weiterer Baustein für eine nachhaltige Lebensweise ist neben dem Fairen Handel auch das längere Gebrauchen von Kleidung, Elektrogeräten – und auch das Reparieren dieser Gebrauchsgegenstände. Hierbei helfen auch die verschiedenen Repair-Cafés, wie zum Beispiel das Offenburger Repair-Café, welches – mit wenigen Ausnahmen – immer am 3. Samstag im Monat stattfindet. Das nächste also am 17. Oktober.

Wer noch mehr über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Lebensweise erfahren möchte, kann zum Einen weitere Vorträge von Frank Herrmann besuchen oder sein Buch in der neuesten, fünften Auflage „fair einkaufen – aber wie?“ kaufen – auch bei uns im Weltladen.