Bio-faire Bananen und Orangen – Vitamine für die kalten Tage

Passend für die kalten Tage bieten wir frische Orangen aus Griechenland, natürlich aus bio-solidarischem Anbau von der Erzeugervereinigung Bio Network West Hellas.

solidarisch weil hiermit kleine Erzeugergruppen aus Randregionen Europas unterstützt werden, die ein alternatives politisch/ökonomisch/soziales Projekt verfolgen.

Übrigens: unsere bio-fairen Bananen sind meist noch recht grün, wie alle Bananen, die Deutschland per Schiff erreichen! Dies hat mit meist verspätetem Schiffstransport und zu kurzer Reifung in den Reifekammern zu tun. Wer zu den grünen Bananen einen reifen Apfel legt, der kann den Reifeprozess auf natürliche Weise unterstützen.

Dialog im Kloster: Worauf wir Wert legen – 25. Feb. 2018 – 17:15 Uhr

Worauf wir Wert legen in unserem Engagement für einen fairen Handel

Fairen Handel im Offenburger Weltladen Regentropfen gibt es schon seit 1979 – und er hat sich stetig entwickelt. Welche Entscheidungen bestimmen heute das Geschäfts-leben? Und was ist außer der fair verkauften Ware noch alles im Angebot?

Die ökumenische Reihe „Dialog im Kloster“ lädt dazu ein, Fragen der Zeit nach zu gehen. Nach einem Impulsvortrag besteht die Einladung zum Dialog mit der Referentin.

Referentin: Christine Junker – Weltladen Regentropfen

Termin: Sonntag, 25. Februar, 17.15 Uhr

Ort: Kloster Unserer Lieben Frau – Offenburg, Lange Str. 9

Billige Früchte – Wer zahlt den Preis? – 30. Jan. – 18:30 Uhr – Weltladen Regentropfen

Deutsche Supermarktketten verfügen über eine immer größere Marktmacht und üben so einen enormen Preis- und Kostendruck auf Lieferanten aus. Dieser wirkt sich negativ auf die Einkommenssituation von Kleinbauern im tropischen Fruchtanbau aus und verschlechtert die Arbeits- und Lebensbedingungen der Plantagen-arbeiter*innen. Dass es auch anders geht, zeigt der Faire Handel.

Was muss auf politischer Ebene geschehen, damit sich die Situation zum Beispiel im Bananensektor und für Kleinproduzent*innen nachhaltig verbessert? Wie kann die Marktmacht eingedämmt werden? Wie können unfaire Handelspraktiken verhindert werden?

Kampagne „Make Fruit Fair!“

Was kann die Kampagne Make Fruit Fair! dazu beitragen, dass Sozial- und Umweltstandards im Handel umgesetzt werden? Was bringt der Faire Handel den Familien der Kleinbauern und Arbeiter*innen?

BanaFair-Mitarbeiterin Bettina Burkert beantwortet diese Fragen und präsentiert dazu aktuelle Fotos von einer Ecuadorreise zum Handelspartner UROCAL im Mai 2017.

Aktuell hierzu auch das Ergebnis von Ökotest:
http://www.banafair.de/aktuelle-nachricht/oekotest-zu-bananen-banafair-bananen-werden-mit-sehr-gut-bewertet.html

Eintritt frei!

Pressebericht:

Der hohe Preis von billigen Bananen (veröffentlicht am Mi, 07. Februar 2018 um 14:53 Uhr auf badische-zeitung.de)