Der Faire Handel auf der Landesgartenschau

Vom 18. Juni bis zum 1. Juli laden Weltläden aus der Ortenau Besucherinnen und Besucher der Landesgartenschau ein, mehr zum Thema Fairer Handel zu erfahren.

Besonders bei Produkten aus dem Globalen Süden – wie z.B. Kaffee und Bananen – ist es für Konsumentinnen und Konsumenten schwer nachvollziehbar, wo diese genau herkommen und unter welchen Bedingungen diese angebaut wurden.

Weltläden aus der Region möchten dies ändern und stellen im Eine Welt Projekt „welt:raum“ auf der Landesgartenschau in Lahr die Idee des Fairen Handels vor. Dabei stehen gerechte Preise und eine faire Wirtschaftsethik im Vordergrund.

Welche Auswirkungen der Faire Handel für Familien im Globalen Süden sowie die Umwelt hat, können Besucherinnen und Besucher von den Engagierten der Weltläden Oberkirch, Lahr, Ettenheim, Ichenheim, Niederschopfheim und Offenburg erfahren.

Am 24. Juni werden die Ortenauer Weltläden von Magasin du Monde Hagenau aus Frankreich sowie dem Weltladen Bruchsal unterstützt, die um 11.30 Uhr und um 14.30 Uhr mit Vorträgen zur französisch-deutschen Weltladen-Partnerschaft mit von der Partie sind.


Weitere Termine des Weltladen sowie im welt:raum finden Sie unter https://www.weltladen-offenburg.de/veranstaltungen

Ist Fairtrade wirklich fair? – Vortrag in Lahr, VHS, 18. Oktober 2017 – 19 Uhr

Was bedeutet fair? Warum ist bio nicht gleich fair? Warum brauchen wir ein Siegel für Fairen Handel? Was ist der Unterschied zwischen Fairtrade und Weltladen?

Diese und weitere Fragen werden im Rahmen eines Vortrages mit viel Luft für Fragen beantwortet. Referent ist Jochen Walter, Eine Welt-Promotor Mittelbaden und Bildungsreferent beim Weltladen Regentropfen in Offenburg. Er wird den Fairen Handel der Weltläden genauso wie das Fairtrade-Siegel vorstellen und die Unterschiede verständlich machen. Im Anschluss steht der Referent für Fragen zur Verfügung.

In Kooperation mit der Initiative Fairer Handel e.V. / Weltladen Esperanza und der Lokalen Agenda 21-Gruppe Zukunftsfähige Welt.

fair.news.letter | Dezember 2016: Der Newsletter für alle Interessierten des Fairen Handels

Seit über einem Jahr versendet der Weltladen-Dachverband aus Mainz einmal im Quartal einen eMail-Newsletter an Engagierte und Mitarbeitende in Weltläden und Aktionsgruppen, aber auch an interessierte Menschen.

Folgende Themen und Inhalte erwarten Sie:

  • Produkt-/Warenkunde-Specials/-Wissen
  • Produzentenberichte
  • Häufig gestellte Fragen & Antworten
  • Aktuelles wie Kampagnen, Unterschriftenaktionen & Termine
  • Empfehlungen & Tipps zu Veranstaltungen, TV-Sendungen, Publikationen etc.

und vieles mehr

Wer den Newsletter nicht kennt und mal reinschnuppern will, kann alle bisherigen Newsletter im Archiv lesen und sich danach für den Newsletter anmelden.

Einfach so. Die Welt gestalten. #FairerHandelWirkt

Vom Strauch in die Tasse – alles über Kaffee

Kaffeepflückerinnen in Bolivien
Kaffeepflückerinnen in Bolivien

Wir trinken in Deutschland im Durchschnitt 2 – 3 Tassen Kaffee am Tag. Bis er bei uns am Kaffeetisch sein Aroma verbreitet, hat der Kaffee eine weite Reise hinter sich. In diesem Seminar fragen wir nach: Woher kommt die tägliche Dosis unseres Muntermachers? Wir betrachten die Bedingungen, unter denen Menschen arbeiten, wenn sie Kaffeebohnen ernten und weiterverarbeiten. Dabei wird besonders auf die Bedeutung von Fairem Handel und Bio-Zertifikaten eingegangen.

Daneben fragen wir auch aus unserer Perspektive als KonsumentInnen: Wie entfaltet das Koffein seine Wirkung in unserem Körper und was ist entscheidend für einen magenfreundlichen Kaffeegenuss? Nach diesem kurzweiligen Seminar werden Sie neuen Geschmack an Ihrer täglichen Tasse Kaffee finden.

Eintritt: 3 € – für Weltladen-MitarbeiterInnen frei

Veranstalter: Weltladen Regentropfen, BUND Ortenau, Evangelische Erwachsenenbildung, Katholisches Bildungszentrum Offenburg

Um Anmeldung wird gebeten.

„Farbenfrohe Stickerei aus Peru“ – Hilos y Colores, Produzentenbesuch am 22.09.2016 um 18:30 Uhr

Hilos y Colores, Peru: Stickende Frauen, (c) GloboFaustino Flores Meneses hat sich der Bewahrung und der Weitergabe des kulturellen Reichtums der peruanischen Textilkunst verschrieben. Faustino lernte bereits als Kind das Arbeiten mit Textilien kennen und entdeckte diese Kunst für sich. Seit einigen Jahren setzt er sich mit seinem Unternehmen Hilos y Colores für die indigenen Frauen in der Region Ayacucho ein. Ihnen soll ermöglicht werden, ihre selbstbestimmte Arbeitsweise weiterzuführen und mit ihrem Handwerk ein Einkommen zu erzielen, das ihnen einen guten Lebensunterhalt sichert.

Die Preise für die bestickten Webbänder legen die Frauen in Versammlungen selbst fest. Hilos y Colores stellt aus den fertigen Bändern dann die Gürtel her und organisiert deren Verkauf. Daneben richtet Hilos y Colores Veranstaltungen aus, wie z.B. ein Seminar für Mütter in Zusammenarbeit mit der Universität von Huamanga, und setzt sich für die Opfer des Terrorismus des „Sendero Luminoso“ der 1980er Jahre ein.

Mercedes wird die traditionelle Stickerei bei uns im Laden vorführen.